TC Gundelfingen.
Herren 50-Team.

Wir dürfen vorstellen: Das Herren 50-Team des TC Gundelfingen.

Herausragende, spannende Spiele am 2. Spieltag der H50-Regionalliga beim TCG - leider ein 3:6 gegen den TC Bergen-Enkheim

Am 2. Spieltag empfingen die Herren 50 des TCG den Aufsteiger TC Bergen-Enkheim (bei Frankfurt). Nach dem letztjährigen Aufstieg hatten sich diese um drei Neuzugänge verstärkt - die alle drei spielten.

An Pos. 1 traf TCG-Rückkehrer Christophe Napp (FRA) auf die aktuelle Nr. 3 der H50-Weltrangliste (zum Saisonabschluss 2023 sogar Nr. 1). In einem herausragenden Spiel konterte Christophe die urgewaltigen Schläge von Jiri Prutyszyn (CZE) clever und extrem laufstark. Die Entscheidung fiel erst im Matchtiebreak - leider zugunsten der Gäste. An Pos. 2 zeigte Chris Born wieder Sandplatztennis vom feinsten und konnte dem extrem druckvollen Spiel von Eric le Ven (FRA) lange Paroli bieten. Auch hier fiel die Entscheidung zugunsten der Gäste im Matchtiebreak. An Pos. 3 hielt Rüdiger van der Vliet in den langen Grundlinienduellen gegen die an der Schnur gezogenen, präzisen Bällen von Mika Leskinen (FIN) lange mit - hatte aber jeweils am Satzende Pech und verlor 5:7, 5:7. An Pos. 4 musste in einem von beiden Seiten variabel gestalteten Spiel ebenfalls der Matchtiebreak die Entscheidung bringen. Auch hier zog Veit Lemke für den TCG am Ende gegen Thomas Grieshaber den kürzeren. Zu einem wahren Krimi kam es an Pos. 5. Thomas Welte zog 3 Sätze unbeirrt gegen den Defensiv-Künstler Nirmel Osmanovic seine Topspin-Bälle durch. Nach unzähligen Matchbällen auf beiden Seiten gewann Thomas mit 17:15 (!) im Matchtiebreak. Christopher Kunz an Pos. 6 verlor nach Führung im 1. Satz den Faden und verlor in 2 Sätzen gegen Thorsten Teichmann. Trotz der äußerst engen Spiele stand es nach den Einzeln 1:5 aus Sicht des TCG.

In den Doppeln setzten die Gäste für die von Krämpfen geplagten Leskinen und Osmanovic zwei neue Spieler ein. Trotzdem konnten Napp/Kunz im 2er-Doppel klar gewinnen. Auch v.d.Vliet/Lemke ließen sich im 3er-Doppel von drei vergebenen Matchbällen nicht beeindrucken und behielten mit 11:9 im Matchtiebreak die Oberhand. Einzig Born/Welte mussten das 1er-Doppel abgeben.

Hier die Ergebnisse im Detail: Spielbericht

Fazit: Herausragendes Tennis, sehr enge Spiele - aber leider eine 3:6-Niederlage. Jetzt ist erstmal Pfingstpause und am 15.6. geht es gegen den Vorjahresersten TC Esslingen im Schwabenland weiter.

Nicht viel zu holen für den TCG zum Saisonstart 2024 gegen Bad Vilbel

Ohne die beiden Spitzenspieler Christophe Napp und Chris Born gab es zum Saisonauftakt im Heimspiel gegen den den favorisierten TC Bad Vilbel nicht viel zu holen. Einzig Marius Gogonea konnte an Position 6 mit einem sauber herausgespielten 2-Satz-Sieg einen Punkt holen. Die anderen fünf Einzel gingen hingegen alle in 2 Sätzen mehr oder weniger klar verloren. In den Doppeln schafften es Welte/Kunz im dritten Doppel noch in den Matchtiebreak - mussten sich dort aber auch geschlagen geben. Die Ergebnisse im Detail:

Die Ergebnisse im Detail:
van der Vliet, Rüdiger - Büdenbender, Ralph 1:6, 1:6
Lemke, Veit - Stockhoff, Philipp 2:6, 3:6
Welte, Thomas - Kesper, Oliver 1:6, 2:6
Kunz, Christopher - Marzenell, Rainer 3:6, 1:6
Schertel, Philipp - Rummel, Christopher 5:7, 0:6
Gogonea, Marius - Grigoras, Dorin 6:2, 5:2 (w.o.)

Lemke, Veit / Schertel, Philipp - Büdenbender, Ralph / Marzenell, Rainer  4:6, 3:6
van der Vliet, Rüdiger / Gogonea, Marius - Stockhoff, Philipp / Kesper, Oliver 2:6, 4:6
Welte, Thomas / Kunz, Christopher - Rummel, Christopher / Heineke, Jörg 3:6, 6:2, 5:10

Am kommenden Samstag, 11.5. geht es ab 13 Uhr im Heimspiel gegen den Aufsteiger TC Bergen-Enkheim weiter.

Das TCG-Herren 50-Team in der Saison 2024. Weiter in der Regionalliga.

Das Kribbeln ist schon wieder da. Nach der extrem spannenden Saison 2023 (mit dem super engen Abstiegsspiel-Sieg gegen den TSC Mainz) freut sich das TCG-H50-Team auf die zweite Saison in der höchsten deutschen Herren 50-Spielklasse.

Neben dem Stamm-Team (Chris Born, Rüdiger v.d. Vliet, Veit Lemke, Thomas Welte, Christopher Kunz, Hannes Blum, Markus Schmidt und Philipp Schertel) kehren in der Saison 2024 auch zwei gute alte Bekannte zum TCG zurück: Die beiden "Jung-Fünfziger" Christophe Napp (aus dem benachbarten Elsass) und Tennistrainer Marius Gogonea verstärken wieder das Team! Beide haben schon viele Jahre für den TCG gespielt - bei den Herren 40 bzw. den Herren 00.

Los geht's am 4.5. ab 13 Uhr zuhause gegen den Vorjahreszweiten TC Bad Vilbel. Aktuell ist leider die Abwesenheits- und Verletzungsliste länger geworden. Wegen eines Meniskusriss, anhaltenden Kniebeschwerden und Familienfeierlichkeiten wird die Mannschaftsaufstellung zum Start erst sehr kurzfristig klar sein.

Hier geht's zu Terminen, Ergebnissen & Tabelle der Saison 2024.

Zum Saisonabschluss in Bad Vilbel ein 4:5 - was sonst...?

Das letzte Spiel der diesjährigen Regionalliga Südwest führte die TCG-H50-1 nach Bad Vilbel bei Frankfurt. Bei schwülwarmen 35 Grad entwickelte sich zum Saisonabschluss nochmals ein extrem schweißtreibendes und spannendes Medenspiel. Die ersten drei Einzel brachten eine klare Niederlage an Pos. 2 von Rüdiger v.d. Vliet, einen klaren Sieg von Veit Lemke an Pos. 6 und eine sehr unglückliche Niederlage von Hannes Blum an Pos. 3. Hannes hatte im Matchtiebreak 5 Matchbälle und musste noch ein 11:13 hinnehmen. Die weiteren Einzel begannen mit einem Aufgabesieg nach klar gewonnenem ersten Satz von Chris Born an Pos. 1, einer knappen Niederlage von Thomas Welte an Pos. 5 und einer deutlicheren Niederlage von Christopher Kunz an Pos. 4. Zwischenstand: 2:4.

Beide Mannschaften stellten die Doppel ausgeglichen auf, so dass sich drei spannende Doppel entwickelten. Das 1er-Doppel ging mit einem Aufgabesieg (nach gewonnenem 1. Satz) an den TCG, das 2er-Doppel kämpfte sich in den Matchtiebreak und gewann diesen klar. Nur das 3er-Doppel musste sich knapp den Vilbelern beugen. Endstand: 4:5 - was sonst...

Mit vier 4:5-Niederlagen und einem 5:4-Sieg (mit einem weiteren Sieg ohne Spiel) war die Saison unglaublich spannend und eng. Am Ende stehen die H50er in der 7er-Gruppe auf dem 4. Platz und freuen sich auf ein weiteres Jahr Regionalliga in 2024.

Die Ergebnisse im Detail:
Büdenbender, Ralph - Born, Chris: 2:6 (w.o.)
Stockhoff, Philipp - v.d. Vliet, Rüdiger: 6:0, 6:3
Marzenell, Rainer - Blum, Hannes: 6:4, 2:6, 13:11
Vrbsky, Jan - Kunz, Christopher: 6:3, 6:2
Mioc, Nenad - Welte, Thomas: 6:4, 7:5
Piroth, Frank - Lemke, Veit: 3:6, 3:6

Büdenbender/Vrbsky - Born/v.d. Vliet: 5:7 (w.o.)
Stockhoff/Piroth - Blum/Schmidt: 7:5, 3:6, 5:10
Kesper/Mioc - Kunz/Lemke: 7:6, 6:3

Sonnenverbrannt und geschafft: TCG H50 in Bad Vilbel
Chris Born
Hannes Blum

Klassenerhalt geschafft: Ohne Spiel gegen BW Wiesbaden

Am Freitagnachmittag traf die schriftliche Nachricht - nach Rücksprache der Mannschaftsführer mit dem Regionalliga-Spielleiter - ein: BW Wiesbaden wird verletzungsbedingt zum Spiel beim TCG nicht antreten können. Damit war klar, dass der TCG einen 9:0-Sieg gutgeschrieben bekommt oder BW Wiesbaden alle Saisonspiele mit 0:9 gewertet bekommt.

Alle Augen richteten sich dann auf das parallel stattfindende Spiel in Arheilgen, wo Kaiserslautern antreten musste. Ein Sieg der Arheilger würde dem TCG den Klassenerhalt sichern, denn beim letzten Spiel am kommenden Wochenende werden die Mitkonkurrenten Mainz und Kaiserslautern direkt aufeinandertreffen. Und es gab den erhofften Sieg: Arheilgen schlug Kaiserslautern mit 7:2. Somit wird der TCG mindestens Drittletzter werden und Mainz und/oder Kaiserslautern zusätzlich zu Wiesbaden absteigen.

Auch in der Saison 2024 werden die Herren 50 des TCG also erstklassig - in der Regionalliga - spielen!

Dramatischer 5:4-Sieg im Abstiegsduell gegen den TSC Mainz

Nichts für schwache Nerven und hitzeempfindliche Gemüter war das Abstiegsduell der Herren 50 zwischen dem TCG und dem TSC Mainz.
In der ersten Runde konnte Chris Born an Pos. 2 sein kontrolliertes und dynamisches Topspin-Spiel durchziehen und gewann glatt in zwei Sätzen. Der erste TCG-Punkt. Das Spiel von Christopher Kunz an Pos. 4 kippte mit zunehmender Spieldauer zugunsten seines Gegners und endete mit einer Niederlage im Matchtiebreak. Nervenaufwühlend war das Spiel gegnerische Grundlinienpower gegen variables Angriffsspiel an Pos. 6. Nach drei abgewehrten Matchbällen gewann Veit Lemke mit 13:11 den Matchtiebreak. Der zweite TCG-Punkt.

Boris Kodjoe an Pos. 1 fand zwar mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel, verlor aber auch den 2. Satz im Tiebreak. Rüdiger v.d. Vliet an Pos. 3 kämpfte und wühlte sich in sein Match und konnte im Matchtiebreak einen 4:8-Rückstand noch auf 10:8 drehen. Der dritte TCG-Punkt. Thomas Welte an Pos. 5 spielte überragend gegen seinen ungeschlagenen Gegner, der aber gegen Ende der Partie - trotz riskantem Spiel - einfach keine Fehler mehr machte und das Match im Matchtiebreak gewinnen konnte. Zwischenstand: 3:3.

Eine halbe Stunde wurde diskutiert und beraten, wie die Doppel aufgestellt werden sollten. Und die Spannung wurde unerträglich: Lemke/Schmidt konnten das Dreier-Doppel deutlich in 2 Sätzen gewinnen (der vierte TCG-Punkt), wohingegen Kodjoe/v.d. Vliet sich im Einser-Doppel in 2 Sätzen geschlagen geben mussten. Das letzte Spiel auf der Anlage musste die Entscheidung bringen. Born/Kunz konnten nach gewonnenem ersten Satz den zweiten nicht „zu machen“ und mussten in den Matchtiebreak. Unter frenetischer Anfeuerung war es 16 Punkte später geschafft: Mit 10:6 ging der MTB an den TCG und riesengroßer Jubel zog durch die Anlage. Endstand: 5:4.

Am kommenden Samstag geht’s zuhause ab 13 Uhr zum zweiten Abstiegsduell gegen BW Wiesbaden. Auch hier ist ein Sieg Pflicht für den Klassenerhalt.

Die Ergebnisse im Detail:

Kodjoe, Boris - Haas, Franz-Andre 3:6, 6:7
Born, Chris - Knobling, Wolfram 6:1, 6:3
van der Vliet, Rüdiger - Gubi, Juraj 4:6, 6:2, 10:8
Kunz, Christopher - Ferbert, Tilman 6:4, 1:6, 6:10
Welte, Thomas - Kraffer, Norbert 6:3, 3:6, 5:10
Lemke, Veit - Hildner, Jörn 3:6, 6:3, 13:11

Kodjoe/van der Vliet - Knobling/Hildner 4:6, 2:6
Born/Kunz - Gubi/Kraffer 6:4, 4:6, 10:6
Lemke/Schmidt - Ferbert/Wangard 6:2, 6:3

Zum dritten Mal in Folge ein 4:5. Tolle Spiele aber keine Punkte in Darmstadt-Arheilgen.

Auf der sehr gemütlichen Anlage und bei sehr sympathischen Gegnern in Darmstadt-Arheilgen gab es an einem langen Nachmittag zwar spannende, tolle & knappe Spiele, aber am Ende wieder keinen Sieg für die H50er des TCG.

Chris Born an Pos. 1 kämpfte sich gegen einen sehr offensiv und druckvoll spielenden Gegner nach klar verlorenem 1. Satz zurück ins Match, zog aber im Matchtiebreak den Kürzeren. Rüdiger v.d. Vliet konnte dem unheimlich kontrollierten gegnerischen Spiel erst gegen Ende eigene Akzente entgegensetzen, verlor aber auch im 2. Satz deutlich. Eine wahre Power-Schlacht lieferte sich Christopher Kunz an Pos. 3. Knallharte Grundlinienschläge gingen hin und her – aber auch hier blieben die Punkte nach zwei knappen Sätzen in Darmstadt. Thomas Welte an Pos. 4 fand immer wieder die richtige Dosierung aus Druck und Geduld – ein 2-Satz-Sieg war der Lohn. Veit Lemke an Pos. 5 schaffte mit giftigen Slices und druckvollem Angriffsspiel den zweiten TCG-Punkt. An Pos. 6 gab es ein sehr sehenswertes Match mit allen technischen Finessen – mit einem äußerst unglücklichen Ausgang für Markus Schmidt. Mit 8:10 im MTB ging auch dieser Punkt an die Heimmannschaft. Somit stand es 2:4 nach den Einzeln.

Bierfässer und Kühlanlage im Herren-Umkleideraum in Arheilgen

Die Doppel endeten für den TCG ohne Happy End. Zwar konnte das zweite Doppel v.d. Vliet/Lemke in zwei Sätzen gewinnen und das dritte Doppel Kunz/Welte von der verletzungsbedingten Aufgabe (Anfang des 2. Satzes) des Gegners profitieren. Das erste Doppel mit den beiden stärksten Darmstädtern setzte sich gegen Born/Schmidt jedoch klar durch.

So setzte es zum 3. Mal in Folge für die H50 eine 4:5-Niederlage – der Frust war entsprechend hoch. Am kommenden Samstag geht’s ab 13 Uhr um die berühmte „Wurst“. Ein Sieg gegen Mainz ist Pflicht für den Klassenerhalt.

Die Ergebnisse im Detail:
Demmler, Markus - Born, Chris: 6:1, 4:6, 10:5
Vildmann, Ludek - v.d. Vliet, Rüdiger: 6:0, 6:2
Bredel, Jochen- Kunz, Christopher: 6:3, 6:4
Burkhardt, Kai - Welte, Thomas: 2:6, 4:6
Klein, Jochen - Lemke, Veit: 2:6, 1:6
Fraikin, Falk - Schmidt, Markus: 7:6, 3:6, 10:8

Demmler/Vildmann - Born/Schmidt: 6:2, 6:1
Klein/Schmieder - v.d. Vliet/Lemke: 4:6, 3:6
Bredel/Fraikin - Kunz/Welte: 6:2, 0:1 (w.o.)

Noch näher dran am ersten Sieg - aber wieder 4:5. Pech auf dem Betzenberg gegen Rot-Weiss Kaiserslautern

Das Spiel auf dem Betzenberg entwickelte sich zu einem wahren Marathonspiel. Abfahrt war gegen 8 Uhr Samstagmorgens beim TC Gundelfingen und Rückkehr dort gegen 2 Uhr Sonntagmorgens... Eine lange Anreise mit genügend Puffer wg. des parallel in direkter Nachbarschaft stattfindenden 2. Liga-Fußballspiels, 1,5 Stunden Regenunterbrechung, lange Spiele und ein Ende in der Halle wg. Dunkelheit führten zu dieser Rekordspielzeit.

Die Kaiserslauterner hatten an Position 2 und 3 ihre stärksten Spieler, gegen die Hannes Blum und Christopher Kunz kaum ins Spiel fanden und glatt in 2 Sätzen verloren. Chris Born konnte nach stark gespieltem und gewonnenem 1. Satz den 2. Sieg verzeichnen: sein Gegner musste aufgeben. Markus Schmidt an Position 6 kam mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel und gewann am Ende glatt. Thomas Welte musste zweimal in den Tiebreak, hatte im 2. Satz auch Satzbälle und musste dennoch in einem sehenswerten Grundlinien-Powerspiel am Ende seinem Gegner gratulieren. Das Match von Veit Lemke musste Mitte des 2. Satzes wegen Regen unterbrochen werden, ging dann in den Tiebreak und direkt weiter in den Matchtiebreak - aber ohne glückliches Ende. Aus einem möglichen 4:2-Vorsprung für den TCG wurde so ein 2:4-Rückstand.

Die Doppel wurde im Freien begonnen und wg. Dunkelheit in der Halle auf einem flotten Teppichbelag beendet. Überraschend gab das 2. Doppel nach einigen Punkten gegen Born/Schmidt auf. Blum/Lemke konnte das 1. Doppel nach einem furiosen Auftakt auch im 2. Satz kontrollieren. Somit stand es 4:4. Das 3. Doppel Kunz/Welte war auf Sand ebenbürtig, konnten aber nach dem Zwischenstand 4:6, 2:1 in der Halle keinen Spielgewinn mehr einfahren.

Somit stand am Ende um 22.10 Uhr eine bittere 4:5-Niederlage auf dem Tableau. Mit etwas mehr Glück wäre ein Sieg drin gewesen. Jetzt ist erstmal eine lange Pfingstpause und am 17.6. geht's zum weitesten Auswärtsspiel nach Darmstadt - zur SG Arheilgen.

Die Ergebnisse im Detail:
Schmitt, Jens - Born, Chris: 3:6 (w.o.)
Eisele, Robert - Blum, Hannes: 6:2, 6:2
Prickett, Neil - Kunz, Christopher: 6:0, 6:2
Mildeberger, Hubertus - Welte, Thomas: 7:6, 7:6
Zink, Falko - Lemke, Veit: 6:4, 6:7, 10:6
Knerr, Henning - Schmidt, Markus: 4:6, 0:6

Schmitt/Mildeberger - Blum/Lemke: 0:6, 4:6
Eisele/Knerr - Born/Schmidt: 0:1 (w.o.)
Prickett/Zink - Kunz/Welte: 6:4, 6:2

Thomas Welte
Chris Born
Veit Lemke

Ganz nah dran an der Überraschung: Knappe Niederlage gegen den TC Esslingen mit 4:5

Der erste Auftritt der H50 des TCG in der Regionalliga Süd-West wäre fast mit einer Überraschung geendet. Nach 3:3 in den Einzeln wurden nach einem schnell gewonnenen Doppel zum 4:3 die entscheidenden Doppel nur knapp verloren.

Mit zwei starken Leistungen sorgten Christopher Kunz an Position 4 mit einem knappen Sieg im Match-Tiebreak und Veit Lemke an Position 6 mit einem sehr glatten Sieg für die ersten beiden Punkte. Thomas Welte an Position 5 war „dran“, musste aber jeweils zum Ende der Sätze die entscheidenden Breaks hinnehmen.

Rüdiger v.d. Vliet an Position 2 und Hannes Blum an Position 3 verloren hingegen glatt. Für den dritten Punkt sorgte Chris Born an Position 1, der von der Aufgabe seines Gegners wg. Kreislaufproblemen zum Anfang des 2. Satzes profitierte.

In die drei anschließenden Doppel startete das TCG-Team mit einem glatten Sieg von Lemke/Schmidt im dritten Doppel. Im zweiten Doppel kämpften sich v.d. Vliet/Blum im ersten Satz wieder heran, hatten 3 Satzbälle im Tie-Break und mussten sich doch geschlagen geben. Born/Kunz im ersten Doppel gestalteten das Match ebenfalls ausgeglichen, mussten ich aber zum Ende der beiden Sätze jeweils entscheidend breaken lassen.

Die Ergebnisse im Detail:
Born, Chris - Lledo Boyer, Isidro: 1:6, 2:2 (w.o.)
van der Vliet, Rüdiger - Perziano, Gustavo. 2:6, 0:6
Blum, Hannes - Albiez, Gerd: 2:6, 2:6
Kunz, Christopher - Mössner, Martin: 6:1, 2:6, 10:8
Welte, Thomas - Kocher, Michael: 4:6, 4:6
Lemke, Veit - Allgaier, Uwe: 6:0, 6:0
Born, Chris Oliver / Kunz, Christopher - Perziano, Gustavo / Albiez, Gerd: 3:6, 4:6
van der Vliet, Rüdiger / Blum, Hannes - Back, Christoph / Kocher, Michael: 6:7, 2:6
Lemke, Veit / Schmidt, Markus - Mössner, Martin / Allgaier, Uwe: 6:0, 6:2

Die knappe Niederlage stimmt das TCG-Team dennoch zuversichtlich, denn die Esslinger waren im Vorjahr Tabellenzweiter und traten in Gundelfingen stark aufgestellt mit 2 Ausländern an den Positionen 1 und 2 an. Am kommenden Samstag, 13.5. geht’s zum zweiten Spiel nach Kaiserslautern (Start dort um 13 Uhr).

Das TCG-Herren 50-Team in der Saison 2023. Erstmalig Regionalliga.

Die zusätzliche Motivation ist spürbar. In nie gekanntem Ausmaß haben sich die Herren 50 über den Winter auf die Saison 2023 vorbereitet. Schließlich will man das Ziel Klassenerhalt in der höchsten deutschen Spielklasse erreichen. Wie stark die Gegner sind ist schwer einzuschätzen. Schaut man sich die Meldelisten von 2022 an, werden sicherlich Bad Vilbel und Esslingen nicht zu schlagen sein - höchstwahrscheinlich ebenso Arheilgen und Kaiserslautern. Es gilt eher, gegen die anderen beiden Aufsteiger - Mainz und Wiesbaden - zu punkten.

Aktuell (Stand 1.4.) gibt es glücklicherweise - im Gegensatz zum letzten Jahr - keine (Dauer-)Verletzten. Somit kann das Stamm-Team (Chris Born, Rüdiger v.d. Vliet, Christopher Kunz, Hannes Blum, Thomas Welte, Veit Lemke, Markus Schmidt, Dirk Heiderich und Henning Neuendorff) voll angreifen. Los geht's am 6.5. ab 13 Uhr zuhause gegen den TC Esslingen.

Hier geht's zu Terminen, Ergebnissen & Tabelle der Saison 2023.

Die Badische Zeitung berichtet (Ausgabe vom 05.07.2022)

Über den erfolgreichen Verlauf der Saison der Herren 50 rund um den Aufstieg in die Regionalliga, die Hintergründe der Extra-Motivation in dieser Saison und warum der TCG Magnet für spielstarke Akteure ist berichtet die Badische Zeitung in der Ausgabe vom 5.7.2022. Den Artikel von Matthias Kaufhold könnt Ihr hier lesen.
>> Zum Artikel

Auch im letzten Spiel noch ein Sieg: Herren 50 siegen beim Regionalliga-Absteiger SSC Karlsruhe (09.07.2022)

Die Herren 50 fuhren mit dem sicheren Regionalliga-Aufstieg zum letzten Auswärtsspiel beim SSC Karlsruhe. Auch diesmal hatten die Gundelfinger mit 5 Einzelsiegen das Spiel bereits nach den Einzeln entschieden und schlossen die Saison mit 5 Siegen und 4 Punkten Vorsprung als Meister der Südwestliga ab. Da die Karlsruher im Laufe des Abends die Gewissheit über ihren Klassenerhalt erhielten, entwickelte sich mit Vorort-Bierprobe, Torwandschießen und Poolparty noch ein denkwürdiger Saisonabschluss.

Die Ergebnisse im Detail:
van der Vliet, Rüdiger – Großmann, Andreas 2:6/1:6
Kunz, Christopher – Saur, Stefan 6:3/6:4
Blum, Hannes - Lücke, Philipp 6:4/6:2
Lemke, Veit – Pöttinger, Christan 6:0/6:2
Welte, Thomas – Hartmann, Volker 3:1 (Aufgabe)
Schmidt, Markus – Vorwald, Peter 6:3/6:1

Die Doppel konnten verletzungsbedingt nicht mehr gespielt werden.

Aufstieg perfekt: Herren 50 gewinnen Spitzenbegegnung gegen den TC Hechingen (02.07.2022)

Alles war angerichtet: Bei bestem Wetter und mit auf den letzten Drücker auskurierten Verletzungen gingen die Herren 50 in die Begegnung des Tabellenersten gegen den Tabellenzweiten. Und alle Hoffnungen auf einen Sieg gingen komplett in Erfüllung. Nach gut einer Stunde stand es nach den ersten 3 Einzeln bereits 3:0 für den TCG. Christopher und Thomas profitierten jeweils nach rund einem Satz von Verletzungen der Gegner und Henning spielte seinen Gegner in einem Slice- und Stoppballfestival nach Belieben aus. In den folgenden 3 Einzeln schoss Veit seinen Gegner geradezu vom Platz und Rüdiger, ebenso wie Markus, punkteten mit überlegenem Spiel ebenfalls deutlich. Nach nicht einmal 3 Stunden Spieldauer war der Sieg und damit der Aufstieg bereits perfekt. Zum ersten Mal in der Geschichte des TCG spielt ab der Saison 2023 ein Team in der höchsten Spielklasse: der 1. Regionalliga der Herren 50.

Die Doppel konnten verletzungsbedingt nicht mehr gespielt werden und so stand am Ende des Spieltags ein in dieser Höhe kaum für möglich gehaltener 8:1-Sieg zu Buche. In der letzten Partie beim SSC Karlsruhe am kommenden Samstag (9.7.22) ist dem TCG der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

Die Ergebnisse im Detail:
van der Vliet, Rüdiger – Mohr, Oliver 6:3/6:1
Kunz, Christopher – Spieler, Markus 6:3 (Aufgabe)
Lemke, Veit – Koch, Andreas 6:1/6:0
Welte, Thomas – Briel, Uwe 2:1 (Aufgabe)
Schmidt, Markus – Luigart, Mark 6:2/6:1
Neuendorff, Henning –Schiff, Michael 6:1/6:1

Hier geht's zu allen Ergebnissen und der Tabelle der Saison 2022.

Ohne Spiel: Die TSG Bruchsal sagt den 4. Spieltag der Herren 50 verletzungsbedingt ab (25.6.2022)

Der 4. Spieltag der Herren 50-1 war vorbei, bevor er anfing. Die Gegner der TSG Bruchsal mussten die Partie verletzungsbedingt absagen. Aufgrund der parallelen Niederlage des TC Hechingen sind die Gundelfinger nun alleiniger Tabellenführer und nächste Woche kann der Aufstieg in die 1. Regionalliga beim Heimspiel gegen den TC Hechingen (Samstag, 2.7. ab 13 Uhr) bereits fest gemacht werden!

Sahnespieltag der Herren 50 beim TC Weinheim (28.5.22)

Mit Respekt aber auch gesundem Optimismus reisten die Herren 50 zum nominell stärksten Gruppengegner in der 2. Regionalliga – dem TC Weinheim. Und es entwickelte sich ein echter Sahnespieltag für den TCG. Gegen ihre auch in dieser Saison bisher stark spielenden Gegner an Position 1 und 2 liefen Rüdiger und Christopher jeweils zu Sahneform auf und siegten glatt in zwei Sätzen. Veit konnte eine klare Führung nach der Regenpause nicht halten und verlor im Matchtiebreak. Hingegen hielten Thomas, Markus und Dirk ihre Gegner mit klugem Spiel in Schach und verbuchten drei weitere Einzelsiege zur 5:1-Führung.

Zwei Doppel liefen auch für den TCG und so gelang mit 7:2 der 3. Saisonsieg und der Sprung zu den punktgleichen Hechingern an die Tabellenspitze.

Die Ergebnisse im Detail:
van der Vliet, Rüdiger – Czwikla, Matthias 7:5/6:2
Kunz, Christopher – Tröger, Jürgen 6:2/6:1
Lemke, Veit – Herz, Philipp 6:1/3:6/10:12
Welte, Thomas – Jäger, Armin 6:2/6:4
Schmidt, Markus – Laufer, Matthias 6:2/6:2
Heiderich, Dirk –Damm, Carsten 6:0/6:1

Nächstes Spiel ist am Samstag, 25.6. um 13 Uhr im TCG gegen Bruchsal.

Zweiter Saisonsieg der Herren 50 mit Hindernissen (21.5.22).

Bevor der erste Punkt gespielt worden wäre, war der 2. Spieltag für die Herren 50 beinahe schon gelaufen… Die ohnehin schon sehr weite Anreise zum Aufsteiger TA TSV Weikersheim (…gut 3 Stunden…) schien bei Karlsruhe bereits beendet: Vollsperrung der A5 mit Hubschrauber-Einsatz. Zum Glück ging‘s nach knapp einer Stunde weiter und die ersten 3 Einzel konnten pünktlich beginnen. Und es begann nicht gut. Gegen den erwartet starken und ungemein variabel spielenden Gegner fand Christopher an Position 2 nicht ins Spiel. Der böige Wind tat sein Übriges und der erste Punkt ging an den Gastgeber. Seinen Gegner zur Verzweiflung brachte hingegen Thomas an Position 4. Er brachte mit sicherem Topspin-Spiel jeden Ball zurück und dem TCG den ersten Punkt.

André an Position 6 hielt in den langen Grundlinien-Duellen zwar gut mit, aber sein Gegner spielt zusehends druckvoller und machte die wichtigen Punkte. Rüdiger an Position 1 nahm seinen technisch feinen Gegner mit zunehmender Spieldauer mit Länge und Laufintensität deutlich „auseinander“. Veit an Position 3, ebenso wie Henning an Position 5, spielten deutlich variabler und aggressiver als ihre Gegner und siegten jeweils deutlich in 2 Sätzen. 4:2 nach den Einzeln – was soll da noch passieren?

Trotz aller Bemühungen, die Doppel „sicher“ nach Hause zu spielen, entwickelte sich ein wahrer Krimi. Alle 3 Doppel mussten in den Matchtiebreak, wobei zuerst das 1. Doppel mit 8:10 unterlag und kurz danach das 2. Doppel Matchball gegen sich hatte, während das 3. Doppel auch im Matchtiebreak war. Fünf Minuten später war aber die Welt wieder in Ordnung und die Doppel 2 und 3 gewannen die beiden Punkte zum 6:3-Sieg.

Die Ergebnisse im Detail:
van der Vliet, Rüdiger – Safenreiter, Andrej 6:2/6:0
Kunz, Christopher – Knoll, Thorsten 0:6/5:7
Lemke, Veit – Baumann, Alexander 6:2/6:2
Welte, Thomas – Faude, Stefan 6:0/6:0
Neuendorff, Henning – Schneider, Uwe 6:2/6:2
Malke, André – Ansmann, Jochen 2:6/2:6

v.d.Vliet/Lemke – Safenreiter/Faude 6:4/0:6/8:10
Kunz/Welte – Knoll/Schneider 6:1/4:6/11:9
Neuendorff/Malke – Baumann/Ansmann 6:2/4:6/10:7

Nächstes Spiel ist am Samstag, 28.5. um 13 Uhr in Weinheim.

Starker Saisonauftakt 2022 der H50 in der 2. Regionalliga Südwest (7.5.22)

Mit einem unerwartet klaren 8:1-Sieg gegen den TC Wolfsberg Pforzheim starten die Herren 50 des TC Gundelfingen in die diesjährige Regionalliga-Südwest-Saison. Bei traumhaftem Tenniswetter erspielte Christopher Kunz den ersten Punkt für den TCG an Position 2. Harte Grundlinienschläge prägten das Spiel, in dem sich mit zunehmender Spieldauer die druckvolleren Schläge von Christopher durchsetzten. Neuzugang Thomas Welte musste sich an Position 4 dem ungemein variablen und feinen Spiel seines Gegners beugen, wogegen Henning Neuendorff im Duell der „langen Kerle“ (1,97m vs. 1,96m) an Position 6 immer noch eine Variante mehr als sein Gegner zu bieten hatte.

Im von sehr langen, präzisen Ballwechseln geprägten Spitzeneinzel an Position 1 legte Rüdiger van der Vliet fehlerfrei los, gewann den ersten Satz deutlich und verwandelte mit einer Energieleistung auch den Matchball im Tiebreak des zweiten Satzes. Ohne Spielverlust fegte Veit Lemke an Position 3 seinen Gegner vom Platz und setzte den vierten Punkt für den TCG. Nach deutlichem Rückstand im ersten Satz drehte Dirk Heiderich an Position 5 noch sein Match und so stand die 5:1-Führung des TCG fest. Auch alle drei Doppel liefen für den TCG – zwei davon sehr deutlich.

van der Vliet, Rüdiger – Künzler, Rüdiger 6:1/7:6
Kunz, Christopher – Anthoni, Martin 6:3/6:2
Lemke, Veit – Merkle, Klaus 6:0/6:0
Welte, Thomas – Lescure, Bertrand 3:6/3:6
Heiderich, Dirk – Zeeb, Ralph 7:6/6:3
Neuendorff, Henning – Schlittenhardt, Axel 6:2/6:3

v.d.Vliet/Lemke – Künzler/Schlittenhardt 6:3/7:6
Kunz/Welte – Anthoni/Ritthaler 6:2/6:1
Schmidt/Heiderich – Merkle/Zeeb 6:1/6:0

Nach dieser ersten Standortbestimmung werden die kommenden Spieltage zeigen, ob es dieses Jahr nach drei zweiten Plätzen in den Vorjahren zum Aufstieg in die höchste deutsche H50-Spielklasse reichen kann. Leider ist aktuell Top-Spieler Chris Born verletzt und es bleibt zu hoffen, dass er nach Pfingsten zum Einsatz kommen kann. Nächstes Spiel ist am Samstag, 21.5. um 13 Uhr in Weikersheim.

Das TCG-Herren 50-Team in der Saison 2022.

Nach der unglücklichen Aufstiegsspiel-Niederlage gegen den TC BW Bohlsbach schien einige Wochen später der Aufstieg in die höchste Herren 50-Spielklasse doch wieder in greifbare Nähe gerückt zu sein: BW Bohlsbach verzichtete auf den Aufstieg und somit gingen wir davon aus, dass unser TCG Herren 50-Team als Gruppenzweiter nachrücken wird. Leider falsch gedacht. Aus uns nicht nachvollziehbaren Gründen entschied der Regionalliga-Spielausschuss, die höchste Spielklasse der Herren 50 auf 6 Vereine zu verkleinern. Dies ist insbesondere fragwürdig, da bei Herren 40, 55, 60, etc. jeweils 7 Mannschaften die höchste Spielklasse bilden. Und auch die beiden Südwestliga-Gruppen bestehen jeweils aus 7 Teams. Unsere Interventionen blieben erfolglos. Wir können diese Funktionärs-Entscheidung nicht nachvollziehen...

Nichtsdestotrotz freut sich das Team auf die Saison 2022 und greift wieder mit Vollgas an. Mit dem amtierenden Herren 40-Bezirksmeister Thomas Welte gibt es einen spielstarken Neuzugang und auch alle anderen Spieler aus dem Vorjahr sind wieder dabei. Das Herren 50 Südwestliga-Team tritt dieses Jahr also mit Chris Born, Rüdiger v.d. Vliet, Christopher Kunz, Hannes Blum, Veit Lemke, Philipp Schertel, Thomas Welte, Markus Schmidt, Dirk Heiderich und Henning Neuendorff an. Ob's dieses Jahr mit dem Aufstieg klappt wird entscheidend vom Verletzungsstand abhängen. Hoffen wir auf gute Gesundheit. Am 7.5. geht's zuhause gegen Pforzheim los!

Hier geht's zu unseren Ergebnissen und Tabelle der Saison 2022.

Tennisclub Gundelfingen: Herren 50-Team spielt in der 2. Regionalliga - Saison 2021. | TCG e.V.

Das TCG-Herren 50-Team in der Saison 2021.

Wir spielen in der Südwestliga (2. Regionalliga) und sind mit unseren diesjährigen 5 Siegen (fast) super zufrieden. Am Ende sind wir in der Tabelle 2. von 7 geworden und haben den Aufstieg (überraschend) knapp verpasst.
Unser Saison-Highlight war: Das Aufstiegs-Spiel gegen Bohlsbach, dass wir zwar sehr knapp verloren haben, aber ein super-spannendes, harmonisches Spiel war.
Am meisten geärgert haben wir uns (ebenfalls) in Bohlsbach, denn selbst für die Spieler der 1. Einzelrunde war außer 2 trockenen Scheiben nach den Einzeln nichts mehr zu essen da...

Saisonbericht: Nur ein Doppel fehlt zum Aufstieg in die höchste Spielklasse

Das entscheidende Aufstiegsspiel beim ebenfalls ungeschlagenen TC BW Bohlsbach wurde zu einem wahren Krimi. Nach den Einzeln stand es 3:3. Chris Born, Christopher Kunz und Henning Neuendorff gewannen auch diesmal in souveräner Manier ihre Einzel und brachten ihre Gegner mit deutlichen 2-Satz-Siegen regelrecht zur Verzweiflung. Rüdiger v.d. Vliet musste sich nach einer starken Leistung erst im Match-Tiebreak, Veit Lemke und Dirk Heiderich in 2 Sätzen den Gegnern beugen. Anschließend diskutierten wir ca. eine halbe Stunde um die richtige Doppelaufstellung...

Dann ging’s los: Das Doppel Rüdiger & Henning ging an Bohlsbach und das Doppel Chris & Christopher an Gundelfingen. Das letzte Doppel musste also die Entscheidung bringen und dort mussten Markus & Veit leider verletzungsbedingt bei 5:5 im zweiten Satz aufgeben. So stand am Ende eine äußerst knappe 4:5-Niederlage.

Dass diese Saison so spannend verlaufen würde, war anfangs überhaupt nicht absehbar. Noch im Mai war nicht sicher, ob coronabedingt überhaupt gespielt werden würde. Erst wurden alle Spieltage im Mai abgesagt und nach hinten verlegt, dann gab es immer noch Unsicherheiten. Schlussendlich ging’s am 12.6. los. Welche Mannschaften in welcher Aufstellung antreten konnten war jeden Samstag auf’s Neue eine Wundertüte. Auch wir hatten mit Abwesenheiten und Verletzungen zu kämpfen und konnten kein einziges Spiel in voller Aufstellung spielen. Gleich im ersten Spiel gegen die TA VFL Sindelfingen fehlten 4 Spieler des 8-köpfigen Stammkaders und Markus musste verletzungsbedingt aufgeben. Mit der Hilfe von Philipp Schertel und André Malke konnte dennoch ein knapper 5:4 -Sieg eingefahren werden. In diesem Spiel zeichnete sich bereits ab, dass Neuzugang Chris (der in der gesamten Saison in seinen 6 Einzelmatches nur 12 Spiele abgab) und Christopher in bestechender Form sind. Bei den Spielen gegen TK Bietigheim und TC Weinheim sammelten auch Dirk und Henning wichtige Siege, so dass es nach den Einzeln bereits deutliche Führungen gab. Beim TC Hechingen stand es nach den Einzeln bereits 5:1 und der 4:5-Niederlage gegen TC BW Bohlsbach folgte zum Saisonabschluss beim TC Wolfsberg Pforzheim noch ein deutliches 7:2.

Bereits das dritte Mal in Folge stehen wir auf dem 2. Platz in der Südwestliga und der Abstand zum jeweiligen Aufsteiger wird jedes Jahr geringer…

Hier geht's zu unseren Ergebnissen und Tabelle der Saison 2021.

Mitglied werden

Mitspielen beim Tennisclub Gundelfingen.

Genieße eine der schönsten Tennisanlagen im Freiburger Umland und spiele mit uns Tennis im Grünen am Stadtrand von Gundelfingen.